BECOMING ANIMAL

Eine Reise zurück in unsere Tierlichkeit

Ein über drei Monate fortlaufender Exkurs

Liebe wurde in den warmen Herzen von Säugetieren geboren.
Nicht einmal das sechste Massenaussterben wird unsere Freiheit oder unsere Liebe töten.

Das größte Geschenk und der größte Fluch unserer Spezies war unser kollektiver Verrat am Tierkörper. Wir haben uns von der instinktiven Verbindung zum Leben getrennt, die unsere Vorfahren informierte und aufrechterhielt. Wir haben vergessen, dass wir einer grösseren Gemeinschaft angehören, der Gemeinschaft aller Lebewesen. Wir haben als postmoderne Menschen den Respekt vor dem Tier und damit den Respekt vor dem Leben verloren.

 

Tief in unserem tierischen Körper sprechen wir mit der Erde über ein Bewusstsein des Lebens. Diese Rückkehr zu unseren Wurzeln ist eine heilige Aufgabe an jeden Einzelnen. 

Becoming Animal widmet sich dieser heiligen Aufgabe und erforscht die Geschichte des Lebens, die in unseren Knochen geschrieben steht. In unserem genetischen Gedächtnis steckt das lebendige Wissen, dass die anderen Tiere unsere Verwandten, Cousins ​​und Kameraden sind. Allein in unseren 9 Monaten im Mutterleib, durchlaufen wir alle Stadien der Evolution. In diesem dreiteiligen Workshop-Format erforschen wir auf verkörperte Weise, unsere sinnlichen und tierischen Wurzeln und tauchen gleichzeitig mehr in unser Menschsein ein.

In Auseinandersetzung mit unserem Körper, der Natur und der Künste, möchten wir die anderen Tiere ehren und zelebrieren, während sie verschwinden. 


Über Methoden der Kunst (Malerei, Poesie, Installation), bewusste Körper- & Naturarbeit, verschiedene Atemtechniken, Tiefenökologische Prozesse, Bewegungsimprovisation und Meditationen entgiften und lösen wir uns Stück für Stück von den Abhängigkeiten und dem übermässigen Konsum der Ressourcen. Die Reise in den Körper führt uns durch unsere Ängste und setzt in uns die natürlichen Energien und die Kreativität wieder frei - die wir bitter brauchen um zu überleben.

Während der Zeit wird gefilmt und ein kurzer poetischer Film (aus: bewegtem Bild, Wort und Klang) entstehen, der sich mit dem wiederfinden unserer Tierlichkeit und unserer menschlichen Ressourcen künstlerisch auseinandersetzt. 

Es wird empfohlen an allen drei Wochenenden zu kommen, um sich selbst ein wirkliches abtauchen und prozesshaftes Forschen zu ermöglichen. Ein oder zwei Wochenenden sind aber auch möglich.

 

Termine:

 

1. Wochenende | 27.-29.09.19 

2. Wochenende | 08.-10.11.19

3. Wochenende | 06.-08.12.19

Kurszeiten: Freitag jeweils 19-22Uhr 

& am Wochenende jeweils 10 - 18 Uhr

Begleitung: Ralf Assmann | www.ralfassmann.ch

Kosten: Fr. 690.- (alle drei Module)

oder Fr. 260.- (Einzelnes Wochenende)

*Teilnehmerzahl ist beschränkt sich auf 12 Personen

Wo: VIDMARhallen, 1. Stock, Raum 119, Könizstrasse 161

& an Naturplätzen in der Region Bern

RALF ASSMANN

Ralf ist Initiator und Gründer des TanzKunstWerks.

Als Fotograf, Bildhauer, Poet, Singer/Songwriter, Atemlehrer und ritueller Begleiter in Veränderungsprozessen, bringt er eine grosse Pallette an Erfahrung mit. Ralf ist studierter Theaterplastiker und hat sich durch längeres bildhauerisches Schaffen, an Theatern und Opernhäusern, nun auf den Bau und die Arbeit mit "rituellen Masken" spezialisiert. Die Verbindung zwischen Kunst- und persönlichen Heilprozessen interessiert ihn in der kreativen Arbeit mit Menschen am meisten. Für ihn ist Kunst purer Ausdruck von Transformation, die etwas Essenziellem Sichtbarkeit und Form gibt.  Sein Künstlerprofil und Portrait kannst du hier näher kennenlernen: www.ralfassmann.ch

37395513_10216616076736834_1159825604405

© 2019 TanzKunstWerk - designed by Ralf Assmann

  • w-facebook